Heute 31

Gestern 59

Woche 534

Monat 3220

Insgesamt 31671

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG siegt im Lokalderby beim FC Ankara mit 8:1

Im letzten von vier aufeinander folgenden Lokalderbys trat der SV Gengenbach beim FC Ankara Gengenbach an. Der SVG war von Beginn an klar überlegen und gewann auch in der Höhe verdient mit 8:1. Mit diesem Sieg hat sich der SVG die Relegation gesichert.

Der SVG musste im Lokalderby aus verschiedenen Gründen auf die Spieler Simon Gmeiner, Stefan Kalischnigg, Raphael Kruwinnus, Mario Schilli und Tobias Wörner verzichten. Der SVG hatte aber dennoch eine schlagkräftige Mannschaft, die von Anfang an das Spielgeschehen an sich riss und mit der deutlich besseren Spielanlage die Spielkontrolle hatte. Klare Torchancen waren aber in den ersten 15 Spielminuten gegen die defensiv eingestellten Gastgeber Mangelware, da der letzte Ball noch zu ungenau gespielt wurde oder ein Gegenspieler gerade noch klären konnte. P1130865 redErste Aufregung gab es in der 16. Min., nachdem Timo Waslikowski von Torhüter Ferdi Altinok klar von hinten umgestoßen wurde, der Elfmeterpfiff aber Ausblieb. Ein Missverständnis in der SVG Abwehr führte dann überraschend zu der ersten Torchance der Gastgeber. Der pfeilschnelle Adrian-Laurentiu Popa, an diesem Tage der beste Spieler der Gastgeber, war enteilt, doch er scheiterte mit seinem Schuss am glänzend aufgelegten Torhüter Nicolas Schwendemann. Der SVG ließ sich dadurch aber nicht beirren und stürmte weiter. Nachdem Oliver Fix in der 22. Minute noch knapp mit einem 18m Schuss gescheitert war, setzte Timo Waslikowski in der 24. Min. einen 16m Freistoß zum 1:0 in die Maschen. Keine 2 Minuten später erhöhte er auf 2:0. Herrlich freigespielt an der rechten 16m Strafraumgrenze zog er ab und traf mit einem Aufsetzer ins lange Eck. Die Gastgeber hatten nun sichtlich Probleme den Angriffen des SVG etwas entgegenzuhalten. Einziges Manko des SVG war die Chancenver-wertung. So verschoss Timo Waslikowski in der 35. Minute einen Strafstoß und Achim Späth vergab gleich zweimal. Das erste Mal scheiterte er am gut reagierenden Ankara Torhüter, das zweite Mal köpfte er freistehend knapp am rechten Pfosten vorbei. Dass die Gastgeber offensiv auch ihre Qualitäten haben, zeigten sie in der 41. Min. Zuerst scheiterte erneut A.L.Popa am SVG Torhüter, beim fälligen Eckball übersah der an sonst gut leitende Schiedsrichter Hans Mild ein klares Foulspiel von Sascha Waslikowski an David Halsinger. Der anschließende Kopfball wurde aber von einem Abwehrspieler geklärt. Fast im Gegenzug fiel dann die Vorentscheidung in diesem Spiel. David Halsinger wurde von seinem Bruder an der halblinken Strafraumgrenze freigespielt und traf mit einem ‚gechippten Ball‘ unhaltbar zum 3:0 Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte der SVG weiter offensiv. Bereits in der 47. Min. erhöhte Pierre Maurer nach Vorlage von Timo Waslikowski mit einem Schuss in den Winkel auf 4:0. In der 52. Min. schickte Oliver Fix mit einem mustergütigen Pass auf links Pierre Maurer auf die Reise, seine scharfe Flanke fand Timo Waslikowski, der zum 5:0 ins kurze Eck verwandelte. In der 64. Min. spielte erneut Oliver Fix mit einem mustergültigen Pass auf links Timo Waslikowski frei, dessen Linksschuss landete im langen Eck zum 6:0. Die erste Chance der Gastgeber hatte in der 70. Minute erneut A.L. Popa, doch sein Schuss wurde erneut vom fehlerfreien Nicolas Schwendemann zu Nichte gemacht. P1130844 redDer Ehrentreffer der Gastgeber in der 75. Min. resultierte aus einer eher zufälligen Aktion. Ein verunglückter Befreiungsschlag der SVG Abwehr fiel am Elfmeterpunkt Hakan Güner vor die Füße, der gedankenschnell aus der Drehung und halb im Fallen flach ins linke Eck verwandelte. In der 77. Min. wurde der eingewechselte Daniel Lienhard auf der linken Seite von Oliver Fix freigespielt, der gekonnt nach innen zog und mit rechts ins lange Eck perfekt zum 7:1 vollendete. Den Endstand stellte Vassilios Miaris in der 88.Min. her. Nach einer sehenswerten Ballstaffete flankte Timo Waslikowski flach vor das Tor, Vassilios Miaris ließ den Torwart noch ins Leere laufen und schoss zum 8: 1 ein.

Bei besserer Chancenverwertung hätte der SVG durchaus noch höher gewinnen können. Allerdings muss man aber auch Torwart Nicolas Schwendemann loben, der mit einigen Paraden einige Chancen der in der Offensive nicht ungefährlichen Gastgeber vereitelte.

Mit diesem Sieg hat sich der SVG die Teilnahme an der Relegation gesichert. Da Tabellenführer Schapbach nur noch einen Sieg in den verbleibenden 2 Spielen zur Meisterschaft braucht, wird die Relegation sehr wahrscheinlich für den SVG auch eintreten.

Trainer David Halsinger: „Wir haben heute auf dem kleinen Platz in Ankara die richtigen Mittel gefunden, um als hochverdienter Sieger den Platz zu verlassen. In dem fairen Spiel hat Ankara seine offensiven Möglichkeiten angedeutet, konnte uns aber in der Defensive nicht entsprechend Paroli bieten“.

Trainer ‚Max‘ Schindler: „Mit dem Auftreten und dem Ergebnis können wir hoch zufrieden sein. Auf dem kleinen Platz kann ein Spiel schnell kippen. Wir waren dem Gegner aber in der Spielanlage überlegen und haben dies auch umgesetzt. Wir müssen die restlichen zwei Spiel genauso konzentriert angehen und somit die Spannung hochhalten“.

Für den SVG spielten:

Schwendemann, Maurer (65. Lienhard), Wussler, P.Halsinger, Müller (65. Vollmer), D.Halsinger (80. Zapf), Fix, Kalafatis, Miaris, Späth (80. Lehmann), Waslikowski

Schiedsrichter: Hans Mild