Heute 65

Gestern 194

Woche 346

Monat 1843

Insgesamt 41094

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG besiegt starken FC Fischerbach mit 4:1

  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 26. April 2018 17:06
  • Zugriffe: 420

In Nachholspiel gegen den starken FC Fischerbach, der 16 Spiele in Folge nicht mehr verloren hatte, sahen die Zuschauer ein Spiel von zwei Mannschaften, die selbstbewusst und offensiv das Spiel angingen. War die erste Halbzeit noch ausgeglichen, so war der Heimsieg aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit letztendlich aber verdient.

Von Beginn an gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo und versuchten durch hohes Pressing den jeweiligen Gegner unter Druck zu setzen. Die erste Chance hatte der SVG bereits in der 5.Minute. Timo Waslikowski wurde halbrechts an der Strafraumgrenze angespielt, ließ mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ins Leere laufen, traf allerdings aus 11m nur den Pfosten. Die Gäste zeigten sich keineswegs beeindruckt. In der 12. Minute hatten sie ihre erste Chance durch einen 16m Schuss, doch Torwart Nicolas Schwendemann wehrte diesen gekonnt zur Seite ab. Beide Mannschaften machten das Spiel breit, versuchten von hinten heraus spielerisch den Aufbau, um dann immer wieder durch lange Diagonalbälle über die Flügel den Gegner in Schwierigkeiten zu bringen. In der 21. Minute gingen die Platzherren dann in Führung. Mario Schilli steckte mustergültig auf den im Zentrum freigelaufenen Vassilios Miaris durch, der den Ball in vollem Lauf mitnahm und dem guten Fischerbacher Schlussmann Benjamin Ramsteiner keine Chance lies. Das Spiel blieb weiterhin offen.P1130515 red

In der 32. Minute setzte sich der quirlige Nico Wille auf links durch, seine Flanke landete bei Oliver Fix, der aber den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone brachte. Dieser viel Raphael Matt vor die Füße, der aus 20m sofort abzog. Sein Schuss wurde vom Rücken von Simon Gmeiner noch abgefälscht und landete zum 1:1 Ausgleich unhaltbar im Tor. Mehrere Halbchancen auf beiden Seiten blieben in der Folge ungenutzt, so dass mit einem leistungsgerechten 1:1 die Seiten gewechselt wurden.

Zur Pause wurde Philipp Halsinger für Raphael Kruwinnus eingewechselt und wie zu Beginn des Spiels auf eine Dreierkette umgestellt. Dies hatte zur Konsequenz, dass der SVG jetzt wieder präsenter war und die Gäste mehr unter Druck setzte. Nach einer Musterkombination von Mario Schilli und Stefan Kalischnigg lief Georgios Kalafatis in der 49.Min. alleine auf Benjamin Ramsteiner zu, der dessen Schuss bravourös abwehrte. Den Abpraller erlief sich gedankenschnell Mario Schilli und vollendete eiskalt zur erneuten SVG Führung. Der SVG hielt den Druck nun weiter hoch und war überlegen. Nach zwei weiteren Chancen erhöhte der SVG in der 65. Minute auf 3:1. Stefan Kalischnigg spielte den Ball sehenswert zwischen zwei Abwehrspieler hindurch auf Mario Schill, der frei auf den Gästetorhüter zulief und diesem mit einem platzierten Flachschuss keine Chance lies. Die Gäste gaben nicht auf und waren um den Anschlusstreffer bemüht. Die SVG Abwehr stand aber sicher und ließ keine nennenswerten Chancen mehr zu. In der 74. Minute war es dem eingewechselten Mario Lehmann vorbehalten, mit seinem 4:1 für die Entscheidung zu sorgen. P1130527 redMit einem langen Ball wurde er von Alexander Müller auf die Reise geschickt und vollendete ähnlich souverän wie Mario Schilli zuvor mit einem Flachschuss ins rechte Toreck. Die einzige Chance der Gäste in der zweiten Halbzeit resultierte aus einer zu kurzen Faustabwehr vom sonst sehr sicheren Torhüter Nicolas Schwendemann, doch der Schuss wurde von David Wussler auf der Linie geklärt.

Mit dem FC Fischerbach hat sich die bisher beste Mannschaft im Kinzigtalstadion vorgestellt, doch der SVG konnte mit einer guten zweiten Halbzeit die „weiße Weste“ zu Hause mit 13 Siegen in 13 Spielen ausbauen.

Trainer David Halsinger: „Der heutige Gegner hat es vor allem in der ersten Hälfte gut gemacht und richtig dagegengehalten. Uns ist es aber in der zweiten Hälfte gelungen, den Druck zu erhöhen, früh zu pressen und so den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Unterm Strich ist der Sieg verdient, man hat aber gesehen, warum Fischerbach immerhin 16 Spiele ungeschlagen war. Wir müssen weiterhin konzentriert bleiben und unsere Spiele gewinnen.“.

Trainer ‚Max‘ Schindler: „Kompliment an Fischerbach. Sie waren bis jetzt die eindeutig beste Mannschaft, die diese Saison im Kinzigtalstadion angetreten ist. Aber auch Kompliment an unsere Mannschaft. Uns ist es gelungen, in der zweiten Halbzeit nochmals zuzulegen und haben somit auch verdient gewonnen“.

Für den SVG spielten:

Schwendemann, Gmeiner, Kruwinnus (46. P.Halsinger), Müller, D.Halsinger, Fix, Kalafatis, Miaris (82. Zapf), Kalischnigg (77. Wussler), Schilli (74. Lehmann), Waslikowski

Schiedsrichter: Hans Reuter