Heute 0

Gestern 47

Woche 0

Monat 2368

Insgesamt 27790

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG erreicht im Derby in Reichenbach/Ggb. nur ein 1:1

Der SVG kam im zweiten von vier aufeinanderfolgenden Derbys in Reichenbach nicht über ein 1:1 hinaus. Dem SVG gelang es zu selten, gegen die defensiv eingestellten Gastgeber klare Torchancen zu kreieren. Unterm Strich war das Unentschieden der aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren nicht einmal unverdient.

 

Von Beginn an übernahm der SVG mit Windunterstützung das Spielgeschehen. Bereits in der 3.Minute wäre fast das 1:0 für den SVG gefallen, doch der gute Reichenbacher Torhüter Andreas Armbruster fischte einen von Timo Waslikowski perfekt getretenen Freistoß aus dem Dreieck. P1130790 redDer SVG spielte zwar weiter überlegen, doch die Gastgeber hielten mit hoher Kampf- und Laufbereitschaft dagegen. Beim SVG wurde entweder zu ungenau oder ein Tick zu spät abgespielt, so dass immer wieder ein Reichenbacher abwehren konnte. Gefährlich war der SVG zunächst nur durch Freistöße. In der 22. Minute führte einer dieser Freistöße zur 1:0 Führung. Timo Waslikowski passte auf rechts außen zu Georgios Kalafatis, der mit links zu Simon Gmeiner flankte. Gegen seinen perfekt getimten Kopfball hatte Torhüter Armbruster keine Chance. Der SVG schien somit schon früh auf der Siegerstraße zu sein. Ein Abwehrfehler führte allerdings zu dem zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich. Zuerst unterlief Simon Gemeiner einen 50m Pass, kam aber dennoch in Ballbesitz. Sein Rückpass zu Nicolas Schwendemann war aber zu kurz, so dass Simon Himmelsbach diesen erlaufen, Torhüter Schwendemann umspielen und zum 1:1 Ausgleich einschießen konnte. Danach das gleiche Bild. Der SVG hatte mehr Spielanteile, war überlegen, konnte sich aber in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen.

Auch in der zweiten Hälfte setzte sich dies fort. Pech hatte der SVG, als in er 51. Min. ein 20m Freistoß von Timo Waslikowski an der Querlatte landete. Der SVG versuchte Druck aufzubauen, doch leichte technische Fehler und auch zu viele Einzelaktionen erlaubten es den Gastgeben immer wieder den SVG Spielfluss zu unterbrechen. Chancen seitens der Gastgeber aus dem Spiel heraus gab es keine. Ab der 70. Minute häuften sich dann die Einschussmöglichkeiten des SVG. Zuerst scheiterte Vassilios Miaris mit einer direkten Abnahme am Torhüter, danach verfehlte Stefan Kalischnigg nach einer weiten Flanke von Vassilios Miaris nur um Zentimeter den Ball. Weitere Schüsse wurden entweder vom Torhüter gehalten oder von der vielbeinigen SVR-Abwehr geblockt. Turbulent wurde es in der Schlussphase. Eine weite Flanke landete bei Vassilios Miaris, der den Ball entgegen der Laufrichtung per Kopf in die linke untere Ecke köpfte. Zum Pech für den SVG reagierte Torhüter Andreas Armbruster überragend und angelte mit einer Blitzreaktion den Ball aus der Toreck. P1130802 redDen Nachschuss von Timo Waslikowski wurde zunächst von einem Abwehrspieler mit der Hand geblockt, den zweiten Nachschuss von Tobias Wörner diesmal regelgerecht. Pech für den SVG, allerdings hatte zuvor Vassilios Miaris nach einem Eckball der Gastgeber ebenfalls handelfmeterverdächtig geklärt. Nachdem ein weiterer Schuss von David Wussler knapp das Tor verfehlte, pfiff Schiedsrichter Brahim El Guermoumi unter dem Jubel der Reichenbacher ab.

Der SVG verlor somit wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Der SVG konnte an die Leistungen der vergangenen Wochen nicht anknüpfen, unterm Strich war das Unentschieden für die Gastgeber aber aufgrund der kämpferischen und läuferischen Leistung aber auch nicht unverdient. Aus dem Spiel heraus hatten die Gastgeber allerdings so gut wie keine Torchance.

Trainer David Halsinger: „Uns ist es heute im Vergleich zu den letzten Wochen nicht gelungen, in der Offensive durch schnelles und direktes Spiel ausreichend Chancen zu erzeugen. Die Gastgeber haben kämpferisch und läuferisch eine gute Leistung gezeigt und sich aufgrund dessen auch einen Punkt verdient. Heute ist es uns einfach nicht gelungen, unser Potential abzurufen.“

Trainer ‚Max‘ Schindler: „Wir haben in dem ganzen Spiel in der Abwehr einen Fehler gemacht und dieser wurde bitter bestraft. Allerdings haben wir auch viel zu wenig über die Flügel gespielt. Nur so kann man eine kompakte Abwehr richtig unter Druck setzten. In der Schlussphase haben wir das dann gemacht, aber dann auch Pech im Abschluss gehabt. Der Punkt der Reichenbacher haben sie sich erkämpft“.

Für den SVG spielten:

Schwendemann, Gmeiner (78. Wörner), P.Halsinger, Müller, D.Halsinger, Kalafatis, Maurer (46. Wussler), Miaris, Kalischnigg, Schilli (46. Späth), Waslikowski

Schiedsrichter: Brahim El Guermoumi