Heute 13

Gestern 87

Woche 900

Monat 2644

Insgesamt 44813

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG zeigt beim 6:0 gegen Oberharmersbach 2 gute Reaktion

  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 23. November 2017 13:19
  • Zugriffe: 604

Nach der verdienten Niederlage im Wiederholungsspiel unter der Woche in Fischerbach, zeigte der SV Gengenbach beim 6:0 Erfolg im heimischen Kinzigtalstadion gegen den SV Oberhamersbach II eine gute Reaktion. Eine gute erste Halbzeit legte den Grundstein für den verdienten Heimerfolg.

Von Beginn an drückte der SVG aufs Tempo. In der Offensive war von Beginn an zu erkennen, dass das Sturmduo Waslikowski/Schilli an diesem Tag gut aufgelegt war. Bereits zur Pause stand es 4:0 und ein höheres Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen. Für die ersten drei Tore war ausschließlich Timo Waslikowski verantwortlich, der unter der Woche beim Spiel in Fischerbach noch schmerzlichst vermisst wurde. Das 1:0 und 3:0 markierte er selbst (17. und 31.), für das 2:0 war er zu großen Teilen verantwortlich, als er den Ball querlegte, dieser aber vom Oberhamersbacher Florian Boschert über die eigene Torlinie bugsiert wurde (31.). Das 4:0 markierte Mario Schilli in der 41. Minute. Der Gast aus Oberhamersbach wurde nicht nur in dieser Szene aufgrund des frühen und aggressiven Pressing seitens des SVG zum Fehler gezwungen, der dann von Mario Schilli eiskalt verwertet wurde.

NTM 4291a red

 Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Die SVG spielte weiter überlegen, lies aber in der zweiten Hälfte die Konsequenz der ersten Halbzeit missen. Trotzdem gab es noch weitere Möglichkeiten für den SVG das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. In der 56. Minute erhöhte Mario Schilli auf 5:0. Danach traf Timo Waslikowski nur den Pfosten und einige weitere Chancen blieben ungenutzt. Der SVG nutzte in der Folgezeit die Möglichkeit alle Auswechselspieler einzusetzen. Wiederum Mario Schilli war es vorbehalten mit einem weiteren Treffer in der 83.Minute den 6:0 Endstand zu markieren. Der SVG zeigte sich verbessert, hätte aber gegen einen insgesamt  harmlosen Gast, der sich in der kompletten Partie keine nennenswerte Chance herausarbeiten konnte, bei besserer Chancenverwertung deutlich höher gewinnen können.

Trainerstimmen:

David Halsinger: „Es war eine gute Reaktion von uns auf die schwache Leistung aus dem Fischerbach-Spiel unter der Woche. Dort hatten wir einfach nicht die richtige Einstellung zum Spiel. Heute waren wir von Anfang an voll da. In der ersten Halbzeit hätten wir das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Trotzdem sind wir zufrieden. Hier wollen wir weiter ansetzen. Unser Ziel ist es bis zur Winterpause keine Punkte mehr abzugeben.“

„Maxe“ Schindler: „Das war heute gute Leistung heute von uns. Der Gegner hat es uns aber auch oft leicht gemacht. Es wird wieder härtere Gegenwehr kommen. Unsere Offensivreihe war heute sehr gut aufgelegt und man hat erkennen können, wie viel Qualität wir auf einzelnen Positionen besitzen. Diese Qualität gilt es beständiger abzurufen. Dann sind wir nur schwer zu schlagen. Positiv ist auch, dass sich die Situation um die verletzten Spieler so langsam entspannt.“

Für den SVG spielten:

Schwendemann, P. Halsinger, Kruwinus, Wußler (ab 68. Vollmer), D. Halsinger, Gmeiner, Späth (ab 80. Seewald), Lehmann (ab 63. Wörner), Alcamo-Bosco (ab 63. Miaris), Waslikowski, Schilli

Tore:

1:0 und 3:0 Waslikowski (17. und 31.),

2:0 Eigentor (25.)

4:0, 5:0, 6:0 Schilli (41., 56., und 89.)